Warum mit dem Kind zum Privatarzt? Warum alternative Heilbehandlung?

Groß ist die Freude nach der Geburt eines Kindes. Zwangsläufig möchte man für seine Kinder im Falle einer Krankheit die beste medizinische Betreuung.

Nicht zuletzt ist man auf Grund diverser Nebenwirkungen der klassischen Medikamente in Sorge.

Somit ist oftmals auch der Wunsch nach alternativen Heilbehandlungen vorhanden.

Die Kosten der alternativen Heilbehandlungen oder die Honorare von Privatärzten werden nicht oder nur zum Teil von der gesetzlichen Krankenversicherung vergütet.

Ist gar ein Spitalsaufenthalt notwendig, dann möchte man gerne bei seinem Kind im Krankenhaus bleiben.

Die privaten Krankenversicherer bieten in diesen Bereichen umfassende Lösungen mit leistbaren Prämien an.

Ist für Ihr Kind ausreichend vorgesorgt?

Es ist Schulbeginn. Eine Zeit, in der man sich wieder einmal fragen sollte, ob die eigenen Kinder ausreichend versichert sind.

Versicherungen werden in der Regel für Erwachsene abgeschlossen. Dabei wird häufig außer Acht gelassen, dass Kinder die größere Risikogruppe sind. Experten sind sich einig: Wer sein Kind sinnvoll absichern will, braucht auf jeden Fall diese Versicherungen.

– Private Unfallversicherung
Die gesetzliche Unfallversicherung zahlt zwar bei Unfällen im Kindergarten, auf Schulwegen und während der Schulzeit, deckt aber nur einen geringen Teil der Gefahren ab und zahlt Renten, mit denen man den Unterhalt eines Invaliden nicht bestreiten kann.

– Private Haftpflichtversicherung
Kinder sind nicht nur Opfer – sie können genauso Schäden verursachen.

– Vorsorge für die Ausbildung
je früher Sie beginnen, mit einer Kindervorsorge regelmäßig einen kleinen Betrag zur Seite zu legen, desto größer ist die Summe, die Ihrem Kind einmal zur Verfügung stehen wird.

Kinder denken nicht an morgen! Sie als Erwachsener und Erziehungsverantwortlicher können für die Zukunft Ihrer Kleinen vorsorgen.

Fragen Sie Ihren Versicherungsberater im VMB. Wir nehmen uns gerne ausreichend Zeit für dieses wichtige Thema!