Warum mit dem Kind zum Privatarzt? Warum alternative Heilbehandlung?

Groß ist die Freude nach der Geburt eines Kindes. Zwangsläufig möchte man für seine Kinder im Falle einer Krankheit die beste medizinische Betreuung.

Nicht zuletzt ist man auf Grund diverser Nebenwirkungen der klassischen Medikamente in Sorge.

Somit ist oftmals auch der Wunsch nach alternativen Heilbehandlungen vorhanden.

Die Kosten der alternativen Heilbehandlungen oder die Honorare von Privatärzten werden nicht oder nur zum Teil von der gesetzlichen Krankenversicherung vergütet.

Ist gar ein Spitalsaufenthalt notwendig, dann möchte man gerne bei seinem Kind im Krankenhaus bleiben.

Die privaten Krankenversicherer bieten in diesen Bereichen umfassende Lösungen mit leistbaren Prämien an.

EU-Richtlinie UNISEX

Aufgrund eines Urteils des Europäischen Gerichtshofes (EUGH) müssen ab 21.12.2012 private Versicherungsverträge für Männer und Frauen gleich berechnet werden. Ab diesem Zeitpunkt gibt es nur noch die sogenannten Unisex-Tarife.

Die Folge daraus – Teilweise erheblich teurere Prämien in der Lebens-, Kranken-, Unfall-, BU- und Pflegeversicherung.