Machen Sie es Einbrechern nicht zu leicht

Abgesehen vom finanziellen (materiellen) Schaden verursacht das ungewollte Eindringen in die Privatsphäre eines Wohnungs- oder Gebäudeinhabers auch häufig Angst und psychische Probleme. Womöglich kommen die Einbrecher wieder!

Sollten Sie gar mit einem Einbrecher in der Wohnung zusammentreffen, bitte auf keinen Fall den Helden spielen. Der Einbrecher steht auch unter starker nervlicher Anspannung, eine Kurzschlusshandlung des Einbrechers ist daher nicht ausgeschlossen.

Noch immer finden die Einbrecher leider auch größere Geldbeträge in Wohnungen bzw. in Büros.

Im Vertrauen darauf, es wird schon nichts passieren, werden leider immer noch beim kurzfristigen Verlassen der Wohnung oder des Hauses die Eingangstüren nicht versperrt. Oder die Haustüre lässt man nur ins Schloss fallen. Die Haustüre ist somit nicht versperrt. In solchen Fällen ist dann die Leistung des Versicherers massiv eingeschränkt.

Unsere Empfehlungen:

  • Nur wenig Bargeld zu Hause aufbewahren.
  • Für eine rasche Schadensabwicklung sind Fotos von wertvollen Sachen ein Vorteil.
  • Sollte kein Tresor vorhanden sein, dann zumindest den Schmuck in Möbeln ablegen. Auf keinen Fall frei liegen lassen.
  • Ankaufsrechnungen von wertvollen Sachen (Schmuck, Uhren, Teppichen, Bilder usw.) unbedingt aufheben.
  • Haustüren und Wohnungseingangstüren, auch bei kurzfristigem Verlassen, unbedingt versperren.

Machen Sie es Einbrechern nicht zu leicht!